The Bandana Homegirl Style

Hübsche junge Frauen in Szenen des Alltags vermitteln Sexappeal oder auch Patriotismus, wirken sentimental oder romantisch. Das sind die Pin-Up-Girls der 50er Jahre. Teilweise hat ihr Look Einzug in die zeitgleiche Rockabilly-Szene um Elvis Presley und Johnny Cash gehalten. Und mit »teilweise« ist vor allem eins gemeint: die bestimmte Art und Weise ein Kopftuch zu tragen.

Um diesen Stil entweder zu kopieren, um dem Lebensgefühl des frühen Rock’n’Roll nachzuspüren, oder aber in Modern Art zu brechen und einen Wohnblock-Style zu kreieren, hat KEY LARGO dir die folgenden beiden Videos herausgesucht. Vorsicht, beabsichtigter Slang im ersten Video:

The Headband
Tuchbindetechnik, bei welcher das Tuch erst dreieckig gefaltet, auf Schalformat gebracht wird, anschließend wird das Tuch vom Nacken ausgehend um den Kopf gebunden und abschließend auf dem Oberkopf zusammengebunden. Straßen-Chic in einfacherer Version.
Schwierigkeitsgrad:

Aunt Jamima
Tuchbindetechnik, bei welcher das Tuch erst dreieckig gefaltet und anschließend vom Nacken an um den Kopf gelegt wird, abschließend werden alle drei Tuchenden auf der Kopfoberseite zusammengebunden. Straßen-Chic in etwas aufwendigerer Manier, auch geeignet für traumhafte  Pin-Up-Girls im 50er Jahre Style.
Schwierigkeitsgrad:

Weil die Frisuren aufwendiger sind und je nachdem die Aunt Jamina-Bindetechnik ein bisschen tricky sein könnte, hier noch eine ausführlichere Anleitung zu den Looks, zusammen mit Haar-Styling- Tutorial von Kandee, die beweist: ohne Slang wirkt es doch gleich ganz anders. Außerdem trägt sie ein Tuch als Armband, was dich ebenfalls interessieren könnte:

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.